Gymnasiale Oberstufe

Wir führen zum Schuljahr 2024/25 die gymnasiale Oberstufe ein und starten mit der Jahrgangsstufe 11, um dann sukzessive hochzuwachsen bis zur Jahrgangsstufe 13. Mit der Entscheidung zur Einführung der Sekundarstufe II sind wir dem Wunsch vieler Schüler*innen und ihrer Eltern nachgekommen. In den letzten Jahren verließen die Absolvent*innen unsere Schule nur ungern und empfanden den Schulwechsel als unangenehm, die meisten Familien wären gerne geblieben.

In Zukunft haben nun grundsätzlich alle Schüler*innen unserer Schule die Chance, von der 1. Klasse bis zum Ablegen des Abiturs in der 13. Klasse bilingual zu lernen – natürlich abhängig von den erforderlichen Leistungen und der nötigen Motivation für den Einstieg in die gymnasiale Oberstufe.

Da wir eine eher kleine Schule sind, wird es ein übersichtliches und passgenaues Kursangebot geben mit dem Fokus auf unseren Schwerpunkten Bilingualität/Sprachen und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technologie). Wir können zu diesem Zeitpunkt noch keine genauen Informationen zu den Grund- und Leistungskursen geben, da wir in Abstimmung mit unseren Schüler*innen und deren Eltern das Kursangebot gestalten werden. Dieses kommunizieren wir selbstverständlich, sobald es feststeht.

Schülergruppe vor der Schule

Externe Schüler*innen nehmen wir nur mit einer Gymnasialempfehlung bzw. dem entsprechenden Leistungsstand sowie Arbeits- und Sozialverhalten auf. DaZ (Deutsch als Zweitsprache) und EAL (English as an Additional Langugage) bieten wir grundsätzlich für alle Quereinsteiger*innen an – zur gymnasialen Oberstufe muss jedoch gewährleistet sein, dass entsprechend der Kurswahl die sprachlichen Voraussetzungen sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch für ein erfolgreiches Lernen gegeben sind. Zur Aufnahme externer Schüler*innen werden wir Kennenlerntermine und Probetage vereinbaren, sodass wir uns persönlich einen Eindruck zum Leistungsstand, dem Arbeits- und Sozialverhalten und dem sprachlichen Niveau Deutsch/Englisch verschaffen können.

Zu den Räumlichkeiten: Es entsteht neben unserer Schule auf dem Nachbargrundstück ein neues, modernes Gebäude mit 4 Klassenräumen für die höheren Klassen der Sekundarstufe. Bis zum 1.8.2024 werden weitere geeignete Räumlichkeiten im Trägerverbund Platanus Bildungs gGmbH und lara.berlin ausgebaut und außerdem externe Optionen in bezirklichen Bauprojekten geprüft.

Sinn und Zweck einer Gemeinschaftsschule ist gemeinsames Lernen bis zu dem Abschluss, der zu jeder Schülerin und jedem Schüler individuell passt und den Leistungen sowie den eigenen Plänen für die Zukunft entspricht. Die Schüler*innen müssen sich nicht mitten in der Pubertät, die erfahrungsgemäß schon ohne große Veränderungen eine Zeit voller Entwicklungsaufgaben und Herausforderungen ist, für eine neue Schule entscheiden. Sie haben nicht den Druck eines Notendurchschnitts von zurzeit unter 1,3 bei den beliebten Gymnasien oder Integrierten Sekundarschulen, um einen Schulplatz zu bekommen. Sie können – je nach Leistungen und Kompetenzen – bis zur 10. Klasse lernen, um dann mit dem Mittleren Schulabschluss (MSA) oder aber nach der Jahrgangsstufe 13 mit dem Abitur abzuschließen. Als bilinguale Schule denken wir, neben dem Abitur, ebenfalls über die Einführung eines internationalen Abschlusses nach.

Wir sind eine leistungsorientierte Schule, die in der Sekundarstufe nach dem Rahmenplan und den Bewertungskriterien der Berliner Gymnasien unterrichtet. Durch unsere pädagogischen Schwerpunkte – Fördern und Fordern, differenzierten Unterricht, Team-Teaching und Support-Teaching in fast allen Schulfächern – ermöglichen wir allen Schüler*innen bestmögliche Leistungen in einer angenehmen Lernatmosphäre bis zum jeweils passenden Schulabschluss, entweder der Berufsbildungsreife (BBR), dem Mittleren Schulabschluss (MSA) oder dem Abitur.