Unterricht

Unserem besonderen Profil entsprechend legen wir unsere beiden inhaltlichen und pädagogischen Schwerpunkte im Unterricht auf eine bilinguale Ausbildung in der Sprachenkombination Deutsch/Englisch sowie auf eine Vertiefung mathematisch-naturwissenschaftlicher Themen und deren Anwendung in alltags- und berufsrelevanten Fragestellungen und Bereichen.

Wir unterrichten in unserer bilingualen Gemeinschaftsschule nach dem Berliner Rahmenlehrplan und orientieren uns an der Berliner Stundentafel. Der Fachunterricht wird insgesamt über die sechs Grundschuljahre bzw. über die vier Sekundarschuljahre in etwa zu gleichen Anteilen in deutscher und in englischer Sprache unterrichtet. Der jeweilige Anteil kann in den einzelnen Schuljahren variieren.

Wir gestalten den Unterricht methodisch und didaktisch zielorientiert. Dazu gehört unter anderem Binnendifferenzierung, Team-Teaching und Support-Teaching, Fordern und Fördern in Kleingruppen, fächerverbindende Projektarbeit, Gruppen- und Partnerarbeit, Stationsarbeit, Diskussionen, Präsentationen, Lernmethodentraining, medienunterstützter Unterricht, aber auch durch klassische Formen und Methoden wie Frontalunterricht, insbesondere in Instruktionsphasen, den Einsatz von Fibeln zum Lesen lernen und verschiedene Diktatformen.

Unterricht mit Lehrer und Schülerin

Wie sieht der Tagesablauf aus?

  • Unterrichtsbeginn um 8.10 Uhr
  • Unterrichtsschluss um 15.30 Uhr
  • Frühere Entlasszeit am Montag für die Klassen 1 und 2 um 13.30 Uhr sowie für die Klassen 3 und 4 um 14.10 Uhr
  • Frühere Entlasszeit am Mittwoch für die Klassen 7 bis 9 um 14.50 Uhr
  • Frühere Entlasszeit am Freitag für die Klassen 1 bis 9 um 13.30 Uhr

Um den Schultag für alle Schüler*innen in allen Klassenstufen so angenehm wie möglich und die alltäglichen Abläufe reibungslos zu gestalten, variieren die Tagesabläufe der Klassen 1 und 2, der Klassen 3 und 4 und der Klassen 5 bis 10 in Unterrichts-, Ganztags- und Pausenzeiten. So gewährleisten wir ruhige Mittagspausen, entspannte Pausenzeiten auf dem Schulhof und eine optimale Auslastung der Fachräume. Jede Klasse erhält zum Anfang des Schuljahres ihren Stundenplan und Tagesablauf.

Bei uns dauern die einzelnen Unterrichtsstunden 40 Minuten anstelle der üblichen 45 Minuten. Das ermöglicht uns einen zweiwöchentlichen Projekttag. Wir unterrichten in Unterrichtseinheiten à 40, 80 oder 120 Minuten.

Durch den regelmäßigen Wechsel von Phasen, die erhöhte Konzentration verlangen (Unterrichtseinheiten) mit Phasen, die der Entspannung dienen (40-minütige Pausen), kommen wir den natürlichen Bedürfnissen der Schüler*innen entgegen. Durch diesen rhythmisierten Tagesablauf erreichen wir optimale Lernbedingungen für die Kinder und Jugendlichen in allen Fächern und zu allen Tageszeiten.

Stundentafel Grundschule

Wir orientieren uns an der Berliner Stundentafel und ergänzen sie durch unsere Schwerpunkte:

  • Englisch ab der 1. Klasse
  • Sachunterricht verstärkt, inklusive IT-Unterricht ab der 2. Klasse
  • Schwimmunterricht in der 3. Klasse (eine Wochenstunde)
  • Radfahrprüfung in der 4. Klasse
  • Wahlpflichtkurse im Schuljahr 2019/20 in den 5. und 6. Klassen: IT und Medienkunde, Robotics, Coding, MINT, Politische Bildung, American Studies und Musik
FachKlassenstufen 1 bis 4Klassenstufen 5 und 6
Wochenstunden2631
Deutsch

6

5

Englisch (1. Fremdsprache)

4

5

Mathematik

5

5

Sachunterricht

4

Naturwissenschaften

4

Gesellschaftswissenschaften

3

Musik

2

2

Kunst

2

2

Sport

3

3

Wahlpflicht

2

 

Stundentafel Sekundarschule

Wir orientieren uns an der Berliner Stundentafel des Gymnasiums und ergänzen sie durch unsere Schwerpunkte:

  • eine Wochenstunde mehr Englisch
  • die Naturwissenschaften werden ab der 7. Klasse mit 6 Wochenstunden unterrichtet, aufgeteilt auf die Fachgebiete Biologie, Chemie und Physik
  • Gesellschaftswissenschaften (GeWi) aufgestockt
  • zweite Fremdsprache Spanisch mit vier Wochenstunden
  • Der Wahlpflichtunterricht entfällt, weil die Schüler*innen viele Wahlmöglichkeiten im wöchentlichen Projekttag haben und dort vielfältige Themen behandeln.
FachKlassenstufe 7 bis 10
Stunden pro Woche34
Deutsch

4

Englisch (1. Fremdsprache)

4

Mathematik

4

Spanisch (2. Fremdsprache)

4

Biologie

2

Physik

2

Chemie

2

Geschichte/Politische Bildung

2

Geografie

1

Ethik

2

Musik

1

Kunst

1

Sport

3

Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT)

2

 

 

Fragen und Antworten zum Unterricht


Ab Klasse 2 haben unsere Kinder die Möglichkeit, die spanische Sprache altersgerecht in einer Arbeitsgemeinschaft am Nachmittag zu erlernen. In den Klassen 5 und 6 bieten wir Spanisch als Wahlpflichtfach an.
In der Sekundarstufe unterrichten wir Spanisch als zweite Fremdsprache ab Klasse 7 verpflichtend für alle Schüler*innen. Wir überschreiten die nach der Berliner Stundentafel geforderte Stundenzahl für die zweite Fremdsprache in Klasse 9 und 10 um eine Unterrichtsstunde pro Woche. Vorbereitend auf das Abitur haben unsere Schüler*innen mit dem Abschluss der 10. Klasse genügend Unterrichtsstunden und –jahre in der zweiten Fremdsprache absolviert, um zum Abitur zugelassen zu werden.
Dadurch sind alle Absolvent*innen bei der Schul- und Kurswahl in der Oberstufe flexibel und können ebenfalls nach ihren eigenen Vorlieben und dem Angebot der Wunschschule entscheiden, ob sie Spanisch weiterlernen oder ein neue Fremdsprache beginnen möchten.

Beim Team-Teaching haben zwei Pädagog*innen die Verantwortung für den Unterricht inne und führen ihn in der Klasse gemeinsam durch. Beim Support-Teaching ist eine Lehrer*in hauptverantwortlich für den Unterricht, eine weitere Lehrer*in oder eine Erzieher*in unterstützt einzelne Schüler*innen.

  • Team-Teaching oder Support-Teachingkann in ein oder zwei Räumen bzw. Lerngruppen erfolgen.
  • Es ermöglicht differenzierten Unterricht mit Angeboten zum Fördern und zum Fordern für alle Schüler*innen, wie z. B. Deutsch als Zweitsprache (DaZ), Englisch für Quereinsteiger*innen, Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten (LRS), Rechenstörung (Dyskalkulie), sonstiger Förderbedarf und besondere Begabungen.
  • Durch das Team-Teaching oder Support-Teaching erfolgt individuelles Fordern und Fördern der Schüler*innen integrativ im Unterricht.
  • Team-Teaching oder Support-Teaching vereinfacht Methodenvielfalt und den Einsatz freier Unterrichtsformen sowie die Durchführung von Exkursionen und Projekten.
  • Es schafft Perspektivenvielfalt: Die Erarbeitung und das Üben von Unterrichtsinhalten werden durch die Entwicklung und Förderung von Kompetenzen und Arbeitstechniken begleitet.

Team-Teaching führen wir in folgenden Fächern durch:

  • Deutsch (ca. 4 Stunden mit Fachlehrer*in)
  • Englisch (ca. 4 Stunden mit Fachlehrer*in)
  • Mathematik (ca. 2 Stunden mit Fachlehrer*in)
  • Sachunterricht in den Klassen 1 bis 4 (meist alle Stunden mit Bezugserzieher*in)
  • Naturwissenschaften in den Klassen 5 und 6 (meist alle Stunden mit Bezugserzieher*in)
  • Gesellschaftswissenschaften in den Klassen 5 bis 10 (ca. 2 Stunden mit Fachlehrer*in)
  • Kunst in den Klassen 1 bis 6 (meist alle Stunden mit Bezugserzieher*in)
  • Sport in den Klassen 1 bis 6 (meist alle Stunden mit Bezugserzieher*in)
  • Durch Team-Teaching und Support-Teaching ermöglichen wir mehr individuelle Zuwendung, maßgeschneiderten Unterricht und damit bessere Lernergebnisse für alle Schüler*innen.

  • Team-Teaching und Support-Teaching
  • Deutsch als Zweitsprache (DaZ) in Einführungskursen und als integrative Förderung im Deutsch- und im Fachunterricht
  • Englisch für Quereinsteiger*innen als integrative Förderung im Englisch- und im Fachunterricht
  • eine breite Auswahl an Lehr- und Lernmitteln, Lerntheken, differenzierten Aufgaben im Unterricht und differenzierten Hausaufgaben
  • Studierzeit in der Grundschule
  • Konsultationen in der Sekundarschule
  • Fokus auf selbstständiges und selbstorganisiertes Lernen unter Anleitung durch unsere Lehrer*innen und Erzieher*innen u. a. auch in Projekttagen, Work & Travel und in den Ganztags-Aktivitäten

Bei der Organisation und Gestaltung von Hausaufgaben unterstreichen wir unseren Fokus auf das selbstständige Lernen und berücksichtigen gleichzeitig unsere Eigenschaft als Ganztagsschule.


Unser Ziel ist es, die Schüler*innen dabei zu unterstützen, ihren außerunterrichtlichen Lernprozess selbst zu organisieren und ihnen zudem vielfältige Möglichkeiten zu bieten, sich mit den Lerninhalten auseinanderzusetzen. Art, Umfang und Kontrolle der Hausaufgaben variieren dabei nach Klassenstufe, Fach, Thema sowie den individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen der Schüler*innen. So werden Hausaufgaben in den Klassen 1 und 2 nur in sehr geringem Umfang erteilt und beinhalten vor allem kleine Übungen zum Lesen, Schreiben und Rechnen. Je älter die Schüler*innen werden, desto komplexer werden die Hausaufgaben. Sie können der Vorbereitung des Unterrichts dienen oder einen Unterrichtsinhalt vertiefen und können dabei mündlich oder schriftlich sein.

Jeden Montag- und Freitagnachmittag bieten wir in einem „Homework Room“ für alle Schüler*innen der Klassen 3 bis 10 einen ruhigen Arbeitsplatz zum Erledigen ihrer Hausaufgaben. Auch ein*e Lehrer*in ist immer dabei und unterstützt nach Bedarf. Dies ist ein freiwilliges Angebot. Die Kinder und Jugendlichen können selbst entscheiden, ob sie die Hausaufgaben noch in der Schule oder lieber zuhause erledigen möchten. Die Kontrolle der Hausaufgaben im Unterricht erfolgt ebenfalls auf verschiedene Weise, z. B. durch ein Gespräch im Klassenverband, eine kleine Ergebnispräsentation, Partner- oder Lehrerkontrolle.


Die Schüler*innen tragen die Hausaufgaben sowie die Termine für Klassenarbeiten und Tests selbstständig in ihr Hausaufgabenheft ein. Zu Hause können Eltern ihre Kinder am besten unterstützen, wenn sie mit ihnen regelmäßig in ihrer eigenen Muttersprache sprechen und lesen, schreiben und rechnen.


In der Studierzeit üben und wiederholen die Kinder selbstständig Unterrichtsinhalte, beenden Aufgaben aus dem Unterricht, erledigen ihre Hausaufgaben und lernen für Tests oder Klassenarbeiten. Hausaufgaben, aber auch Schulaufgaben, die nicht in der Studierzeit beendet wurden, bringen die Schüler*innen mit nach Hause.

Die 40-minütige Studierzeit findet dreimal wöchentlich für die Schüler*innen der Klassen 1–6 im Klassenverband statt und wird von der Klassenerzieher*in begleitet.

Besonders wichtig ist uns, dass die Kinder in dieser Zeit – zusätzlich zu den Möglichkeiten im Unterricht – verschiedene Lerntechniken erproben und sich darin üben, über einen längeren Zeitraum konzentriert und selbstständig an Fragestellungen aus dem Unterricht zu arbeiten und aufkommende Probleme durch Nachdenken und Recherche zu lösen, bevor sie eine Mitschüler*in oder die Bezugserzieher*in um Hilfe bitten.

Durch die Studierzeiten verringert sich der Anteil des häuslichen Lernens und zu Hause bleibt mehr Zeit für Familie und Freizeit. Trotzdem empfehlen wir den Eltern mit ihren Kindern regelmäßig zu lesen, schreiben und rechnen – in der Muttersprache des jeweiligen Elternteils – sowie ihre Kinder beim Üben von Schulaufgaben zu unterstützen.


Die Fachlehrer*innen für Deutsch, Englisch, Mathematik, Spanisch, Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften bieten bei uns Konsultationen an, damit die Schüler*innen mit ihnen in Ruhe Fragen zu schwierigen und interessanten Unterrichtsthemen besprechen können. Unser Ziel ist dabei die individuelle Förderung und Forderung der Schüler*innen im Hinblick auf ihre Stärken und Schwächen. Die Konsultationen finden in den 40-minütigen Pausen am Vormittag und am Nachmittag statt und sind offene Angebote.

Grundsätzlich gibt es an unserer Schule keinen Unterrichtsausfall. Durch unser Team aus Lehrer*innen und Erzieher*innen sowie durch unseren Bereitschaftsdienst können wir im Krankheitsfall schnell und unkompliziert reagieren.