Wir sind eine leistungsorientierte Schule, die unsere Schüler*innen der Sekundarstufe dabei unterstützt, bestmögliche Leistungen zu erzielen. Durch unsere pädagogischen Schwerpunkte – Fördern und Fordern, differenzierten Unterricht, Team-Teaching und Support-Teaching – bieten wir allen Schüler*innen den passenden Rahmen, um in einer angenehmen Lernatmosphäre bis zum jeweils passenden Schulabschluss, der (erweiterten) Berufsbildungsreife (eBBR), dem Mittleren Schulabschluss (MSA) oder in Zukunft dem bilingualen Abitur nach der Klassenstufe 13 zu lernen.

Unserem besonderen Profil entsprechend legen wir unsere beiden inhaltlichen und pädagogischen Schwerpunkte im Unterricht auf eine bilinguale Ausbildung in der Sprachenkombination Deutsch/Englisch sowie auf eine Vertiefung mathematisch-naturwissenschaftlicher, sowie informationstechnologischer Themen und deren Anwendung in alltags- und berufsrelevanten Fragestellungen und Bereichen.

Wir unterrichten in unserer bilingualen Gemeinschaftsschule nach dem Berliner Rahmenlehrplan, orientieren uns an der Berliner Stundentafel und ergänzen entsprechend unserer Schwerpunkte Bilingualtität/Sprachen und MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik).

Der Fachunterricht wird insgesamt über die Sekundarschuljahre ungefähr zu gleichen Anteilen in deutscher und in englischer Sprache unterrichtet. Der jeweilige Anteil kann in den einzelnen Schuljahren variieren, je nach der Einsatz- und Kursplanung der Kolleg*innen, die in ihrer jeweiligen Arbeitssprache unterrichten.

Konkret bedeutet das, dass wir den schüleraktivierenden Unterricht zielorientiert gestalten, z. B. durch Binnendifferenzierung, Team-Teaching, Support-Teaching, Fördern und Fordern in Kleingruppen, fächerverbindende Projektarbeit, Partner-, Gruppen- und Stationsarbeit, Diskussionen, Präsentationen, Lernmethoden-, Fertigkeiten-, IT- und Medienkompetenztraining, medienunterstützten Unterricht, aber auch durch klassische Formen und Methoden wie Frontalunterricht.

Unterricht mit Lehrer und Schülerin

Sekundarstufe I

Die Klassenstufen 7 bis 10 bilden die Sekundarstufe I und werden jahrgangsweise unterrichtet. Die Berufsbildungsreife (BBR) wird an unserer Schule zum Ende der 9. Klasse erreicht. Der Mittlere Schulabschluss (MSA) zum Ende der 10. Klasse ist für viele Schülerinnen und Schüler ein Etappenziel für ihren weiteren Weg in die Sekundarstufe II und zum Abitur, für andere der Einstieg in die Berufsausbildung. Der MSA ist eine Voraussetzung dafür, nach der 10. Klasse in der gymnasialen Oberstufe weiterzulernen. Nähere Informationen dazu finden Sie unten unter “Sekundarstufe II”.

Wie sieht der Tagesablauf in der SEK I aus?

Um den Schultag für alle Schüler*innen in allen Klassenstufen der Sekundarstufe so angenehm wie möglich und die alltäglichen Abläufe reibungslos zu gestalten, variieren die Tagesabläufe in den Unterrichts- und Pausenzeiten. So gewährleisten wir ruhige Mittagspausen, entspannte Pausenzeiten auf dem Schulhof und eine optimale Auslastung der Fachräume. Im Vergleich zur Grundstufe ist der Tagesablauf ab der Sekurdarstufe verkürzt, in der Regel morgens etwas späterer Unterrichtsbeginn und nachmittags etwas früherer Unterrichtsschluss. Jede Klasse erhält zum Anfang des Schuljahres ihren Stundenplan. Nachfolgend finden Sie den Tagesablauf der Klassen 7 bis 10:

Klassen 7 bis 10PDF (18,75 KB)

Durch den späteren Unterrichtsbeginn und den regelmäßigen Wechsel von Phasen, die erhöhte Konzentration verlangen mit Phasen, die der Entspannung dienen, kommen wir den natürlichen Bedürfnissen der Schüler*innen entgegen. Durch diesen rhythmisierten Tagesablauf erreichen wir optimale Lernbedingungen für unsere Schüler*innen.

Stundentafel Sekundarschule I

  • in den Klassen 7 bis 10 eine Wochenstunde mehr Englisch
  • in den Klassen 7 und 8 zwei Wochenstunden mehr Naturwissenschaften (aufgeteilt auf die Fachgebiete Biologie, Chemie und Physik)
  • in den Klassen 9 und 10 eine Wochenstunde mehr Spanisch
  • Wirtschaft/Arbeit/Technik – Grundbildung in diesen Fachgebieten sowie aktive Berufs-und Studienorientierung
  • 10 bis 12 Projekttage pro Jahr innerhalb und außerhalb der Schule
Fach Klassenstufen 7 und 8 Klassenstufen 9 und 10
Wochenstunden 35 35
Deutsch 4 4
Englisch (1. Fremdsprache) 4 4
Mathematik 4 4
Spanisch (2. Fremdsprache) 4 4
Biologie 2 2
Physik 2 2
Chemie 2 2
Geschichte 1 2
Politische Bildung 2 2
Geografie 1 1
Ethik 2 2
Musik 1 1
Kunst 1 1
Sport 3 3
Wirtschaft, Arbeit, Technik (WAT) 2 1

 

Schülergruppe vor der Schule

Sekundarstufe II

Wir planen zum nächsten Schuljahr 2024/25 die Einführung der gymnasialen Oberstufe und werden mit der Jahrgangsstufe 11 starten, um sukzessive hochzuwachsen bis zur Jahrgangsstufe 13. Mit der Entscheidung zur Einführung der Sekundarstufe II sind wir dem Wunsch vieler Schüler*innen und ihrer Eltern nachgekommen. In den letzten Jahren verließen die Absolvent*innen unsere Schule nur ungern und empfanden den Schulwechsel als unangenehm, die meisten Familien wären gerne geblieben.

Curriculum in der SEK II

Die gymnasiale Oberstufe besteht aus der Einführungsphase in der 11. Klasse (kann auch mit einem Auslandsaufenthalt überbrückt werden) und der Qualifikationsphase in den Jahrgangsstufen 12 und 13.

Einführungsphase ab dem Schuljahr 2024/25

  • Wir haben als bilinguale Schule eine Wochenstunde mehr Englisch als andere Schulen, die keinen bilingualen Schwerpunkt haben. Diese Stunde dient der Vorbereitung auf den Leistungskurs Englisch.
  • Wir verstärken die Gesellschaftswissenschaften mit jeweils 0,5 Stunden.
  • Unsere zweite Fremdsprache ist Spanisch und kann auch in der GOST weiter gelernt werden.
  • Als Alternative zur zweiten Fremdsprache kann ab Klasse 11 mit Französisch begonnen werden.
  • Für jeden möglichen Leistungskurs wird ein Vorbereitungskurs angeboten.
  • Als weiteren Wahlpflichtkurs kann eines der möglicherweise in der Qualifikationsphase gewählten neuen Fächer gewählt werden oder es wird kein weiterer Wahlpflichtkurs gewählt.
Fach Unterrichtsstunden pro Woche Pflicht / Wahlpflicht (WP)
Gesamt mindestens 29 bis max. 32
Deutsch 3 Pflicht
Englisch (1. Fremdsprache = FS) 4 Pflicht
Mathematik 3 Pflicht
Biologie 2 Pflicht
Physik 2 Pflicht
Chemie 2 Pflicht
Geschichte mit Politikwissenschaften 2 Pflicht
Geografie mit Politikwissenschaften 2 Pflicht
Sport 2 Pflicht
Kunst ODER Musik 2 WP
Spanisch (2. FS) – Fortsetzung von Klasse 7-10 ODER Französisch (2. FS) – Anfängerkurs neu ab Klasse 11 Spanisch: 3 / Französisch: 4 WP
Vorbereitungskurs für den zweiten Leistungskurs: Deutsch ODER Mathematik ODER Biologie ODER Kunst 2 WP
Weiterer Wahlpflichtkurs: Philosophie ODER Wirtschaftswissenschaften ODER Informatik ODER keinen weiteren Wahlpflichtkurs (2) WP

Qualifikationsphase ab dem Schuljahr 2025/26

  1. Leistungskurse (LK): Deutsch, Englisch (verpflichtend), Mathematik, Biologie, Kunst
  2. Grundkurse (GK): Aufgabenfeld 1: Deutsch, Englisch, Kunst, Musik, Spanisch (Fortsetzung), Französisch (Anfänger); Aufgabenfeld 2: Geschichte, Politikwissenschaften, Geografie, Philosophie, Wirtschaftswissenschaften; Aufgabenfeld 3: Mathematik, Biologie, Physik, Chemie, Informatik
  3. Sportkurse: Fitness1, Basketball, Schwimmen, Badminton, Karate, Leichtathletik, Tanz, Volleyball
  4. Zusatzkurse: Digitale Welten, Cambridge Certificate

Ausführliche Informationen zur Kurswahl finden Sie hier:

Kurse in der gymnasialen OberstufePDF (1,5 MB)

.

Fragen und Antworten zur Sekundarstufe

Das Abitur ist der höchste Schulabschluss in Deutschland und befähigt zum deutschsprachigen Studium. Beim bilingualen Abitur ist während der gymnasialen Oberstufe der Leistungskurs Englisch für alle Schüler*innen obligatorisch und es wird noch ein weiteres Prüfungsfach – je nach Kurswahl der Schüler*innen – auf Englisch absolviert. Die beiden anderen der insgesamt fünf Prüfungsfächer werden auf Deutsch geprüft und die Präsentationsprüfung als fünfte Prüfung darf auf Deutsch oder Englisch sein. Als bilinguale Schule mit vielen internationalen Familien werden wir das allgmeinbildende Berliner Abitur, ergänzt durch das Zertifikat Bilingualität und optional mit dem Cambridge Certificate, anbieten. Mit diesem Abschluss und den Zertikaten können unsere Schüler*innen in Zukunft an allen Universitäten weltweit studieren, an denen Deutsch oder Englisch als Studiengangsprachen gesprochen werden.

An unserer Schule erlangen die Schüler*innen das Abitur in 13 Schuljahren – wie in Berlin an allen Integrierten Sekundarschulen und Gemeinschaftsschulen. Nach unserer Auffassung bietet das Vorteile:

  • Es ermöglicht den Schüler*innen eine gründliche, intensive und fokussierte Auseinandersetzung mit den Lehrinhalten, dadurch können sie ein tieferes Verständnis entwickeln und sich in der 11. Klasse in Ruhe und Sorgfalt auf die Anforderungen der Qualifikationsphase in den Jahrgangsstufen 12 und 13 vorbereiten. In der Einführungsphase in Klasse 11 wird es Vorbereitungskurse für jeden Leistungskurs geben und damit auch die Möglichkeit, noch Anpassungen bei der Wahl der Leistungskurse vorzunehmen, falls es doch nicht passt sowie die Wahl möglicher neuer Fächer, wie z. B. Philosophie, Wirtschaftswissenschaften oder IT.
  • Das zusätzliche Jahr bietet mehr Zeit, vor allem auch privat. Die Jugendlichen haben in einem längeren Schulzeitraum mehr Gelegenheit, persönlich zu wachsen, ihre Interessen zu entdecken und zu vertiefen, sei es in akademischen Fächern, aber vor allem auch in außerschulischen Aktivitäten. Dies trägt maßgeblich zur Entwicklung und zur Entfaltung individueller Talente bei, denn Schule ist nicht alles!
  • Die Prüfungen im Rahmen des Mittleren Schulabschlusses (MSA) in der Jahrgangsstufe 10 dienen als Vorbereitung und sehr gute Übung auf das Abitur, um die eigenen Kompetenzen im Umgang mit Prüfungen kennenzulernen und erhöhen die Ernsthaftigkeit der Vorbereitungen.

Wenn wir freie Schulplätze haben, ist eine Aufnahme bei sprachlicher und akademischer Eignung grundsätzlich immer möglich.

Wir bieten DaZ (Deutsch als Zweitsprache) und EAL (English as an Additional Langugage) grundsätzlich für alle Quereinsteiger*innen in laufenden Jahrgangsstufen an – zur Sekundarstufe muss jedoch gewährleistet sein, dass die sprachlichen Voraussetzungen sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch für ein erfolgreiches Lernen gegeben sind. Zur Aufnahme externer Schüler*innen werden wir Kennenlerntermine und/oder Probetage vereinbaren, sodass wir uns persönlich einen Eindruck zum Leistungsstand, dem Arbeits- und Sozialverhalten und dem sprachlichen Niveau Deutsch/Englisch verschaffen können. Weitere Informationen, auch detailliert zum geforderten Sprachniveau, finden Sie hier.

Für Interesse an einem Schulplatz und Fragen zur Bewerbung beraten wir Sie gerne.

Ja, denn unser Schulvertrag endet nach der 10. Klasse mit dem Abschluss des Mittleren Schulabschlusses. Es ist keine erneute Bewerbung oder Anmeldung für die 7. Klasse notwendig.

Die Aufnahme steht unter der Bedingung, dass die Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe erreicht wird, die im Berliner Schulgesetz sowie in den Verordnungen über die Sekundarstufe I (Sek I-VO § 48) und über die gymnasiale Oberstufe (VO-GO §§ 4 -6) in der jeweils aktuellen Fassung geregelt ist: Das Bestehen der Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss (MSA) sowie einem Jahrgangsnotendurchschnitt von mindestens 3,0 in der Jahrgangsstufe 10 (= MSA plus).

Da das bilinguale Lernen eine besondere Herausforderung darstellt, ist sowohl in der Sek I wie auch in der gymnasialen Oberstufe (Sek II) ein Notendurchschnitt von höchstens 2,5 für eine Aufnahme bei uns erforderlich. Berechnungsgrundlage für den Notendurchschnitt sind die letzten 3 Zeugnisse, bzw. die Förderprogrognose für eine Aufnahme zur 7. Klasse.

Grundsätzlich ist ein Auslandsaufenthalt mit Schulbesuch während der Sekundarstufe möglich, dafür empfiehlt sich am ehesten die 11. Klasse mit einer Abwesenheit von 3 bis 6 Monaten. Die genauen Modalitäten zum Wiedereinstieg in unsere Schule nach dem Auslandsaufenthalt hängen von den individuellen Leistungen, dem Arbeits- und Sozialverhalten sowie von der Dauer des Auslandsaufenthaltes ab. Wir stehen gerne für individuelle Beratungen zur Verfügung.

Neben unserer Schule haben wir auf dem Nachbargrundstück ein neues, modernes Gebäude mit vier Klassenräumen für die Schüler*innen der Sekundarstufen I und II errichtet, unser “Second House”. Wir haben weiterhin neue Klassen-, Kurs- und Pausenräume für die Sekundarstufen I und II im Erdgeschoss des Nachbarhauses in der Berliner Straße 13 erschlossen. Außerdem bauen wir bis zum Beginn des Schuljahres 2025/26 unser Gebäude um, das derzeit noch den Platanus Kindergarten in der Benjamin-Vogelsdorff-Str. 1 in Berlin-Pankow beherbergt und vergrößern die ehemalige Botschaftsvilla um zwei weitere große Kursräume sowie einen großen Multikfunktionsraum, der auch als Cafeteria genutzt werden kann. Wir freuen uns auf unseren neuen Campus – exklusiv für die Schüler*innen der Sekundarstufe II – und auf moderne, energieeffiziente Räumlichkeiten für unsere gymnasiale Oberstufe, nur wenige Gehminuten vom Hauptgebäude unserer Schule entfernt.